Interview im Stadtmagazin (2002)

Manchmal erfährt man über Bekannte Bekanntes, manchmal aber auch Neues, wie im Falle Jan Degenhardts, der neben seiner Tätigkeit als Greifswalder Rechtsanwalt … — Stadtmagazin (08/2002) Den ganzen Artikel können Sie im Stadtmagazin (08/2002) lesen.

Interview im Folker! (2001)

… Und jetzt macht sich mit Jan Degenhardt ein weiteres Familienmitglied auf, die deutsche Liedermacherszene zu erobern. Den Anfang machte der 1962 in Saarbrücken geborene Jurist und Musiker (wie Vater und Bruder) beim Tanz&Folkfest Rudolstadt, wo er beim Wettbewerb um…

Boltenhagener Liedertage

Am 2. Dezember 2000 um 16:00 Uhr trat Jan Degenhardt im Rahmen der Boltenhagener Liedertage im „Haus Seeschlösschen“ mit seinem Programm „Aufbruch“ auf.

Rezension in der Berliner Illustrierte Zeitung (2000)

Die Songs oszillieren zwischen Privatem und Gegenwartsbeobachtung, zwischen zerbrochener Liebe und Zusammenbruch der DDR. Mal spricht es aus ihnen traurig-herb, mal steht der Hamburger Kietz sehr nackt und kalt und böse da. „Vergessene Bilder, aneinandergestrickt“, das ist, entlehnt aus einem…

Tanz&FolkFest in Rudolstadt

Am 8. Juli 2000 um 16:00 Uhr trat Jan Degenhardt im Rahmen des Tanz&FolkFestes in Rudolstadt auf. Anlaß war auch der Endausscheid des 10. Folkförderpreises, der mit dem 2. Platz hinter den „Sneppedalen“ endete. Und so gab es tags darauf…

Rezension im Folker! (2000)

… sozialkritische Balladen, Milieustudien, Zeittypisches und Liebesgeschichten versammelt er auf seinem Debütalbum….. . Dieser Blick auf die gesellschaftliche Wirklichkeit, der Versuch, die Zeit mit ihrer Spezifik und mit ihren Lebensläufen in Liedern zu erfassen, ist Degenhardtsche Schule…. . Zu seinen…

Aufbruch

Aufbruch

Im Jahre 1999 erschien das erste Album „Aufbruch“. Die CD kann über Conträr Musik bezogen werden. Titel Ein Clemensbrief Moschus und Angst Aufbruch Altona Aš noriu skristi Irgendwann Hamburgs sweet travestite late-night-show Hinterher Am Dorfplatz Bis Februar

Jan Degenhardt

Jan Degenhardt

Biographie 1962 geboren als Sohn des Liedermachers Franz Josef Degenhardt und der Historikerin Margarete Degenhardt 1983-1990 Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Hamburg 1991-1993 Dozententätigkeiten an der Grone-Schule und der Universität Greifswald, Fachrichtung Rechtswissenschaften 1992 Niederlassung als Rechtsanwalt in Greifswald…