Rezension in Berliner Morgenpost (2002)

… die Songs oszillieren zwischen Privatem und Gegenwartsbeobachtung, zwischen zerbrochener Liebe und Zusammenbruch der DDR. Mal spricht es aus ihnen traurig-herb, mal steht der Hamburger Kietz sehr nackt und kalt und böse da. „Vergessene Bilder, aneinandergestrickt“, das ist, entlehnt aus einem Lied, sein Motto. Assoziationen statt Phrasen. Zwischentöne statt Parolen …

Berliner Morgenpost (14.11.2002)